Wrappants oder ein letztes UFO aus dem Sommer

Es mag ja seltsam klingen, der Wintermantel Sew-Along ist schon in vollen Gange,  die ersten nebligen Herbsttage gab es auch schon, aber ich wollte mein Wrappants-Projekt von Juli nun endlich abschliessen.

Der Stoff ist ein Leinen- Bauwollgewebe, mit einer leicht schimmernden Oberfläche, knittert nicht ganz so stark wie Leinen und trägt sich wunderbar. Kratzt nicht!

Es ist doch toll wenn es nächstes Jahr mal wieder so richtig heiss wird und ich kann diese luftige lockere Leinenhose anziehen! Was mich immer schon an diesem Schnitt fasziniert: Er ist wirklich suuper einfach!

Das Prinzip (thailändische Fischerhose): zwei fast quadratische Schnittteile, die nur am Schritt zusammengenäht sind. Das was jetzt auf meiner improvisierten Zeichnung zu sehen ist:

Die Länge der Hose wird durch das Mass Taille/untere Saumkante Hosenbein bestimmt
Die Taille wird durch die beiden im Schritt aneinandergenähten Stoffhälften umfasst.
Die Weite des VT +RT richtet sich nach dem Taillenmass minus 2-3cm, würde man die 3cm nicht abziehen, so würden die Ansatznähte der Bindebänder beim Zubinden aneinander stossen. Die Hintere, unten liegende kann ruhig etwas kürzer sein, da sie unsichtbar ist.

So weit so gut, als Erstes habe ich die Seitenkanten und die unteren Säume die NZG 2x umgebügelt und die Kante festgesteppt. Dasselbe mit dem Bund.

Zum Schluss werden die 4 Bindebänder befestigt, die aus einem 32-47 cm(Schleife oder Knoten) x 8cm Streifen bestehen , auf die Hälfte (re auf re) gefaltet, mit 1cm NZG zusammengenäht und gewendet, an den Kanten schmalkantig abgesteppt

die Tiefe des Schrittes musste ich von 31 cm auf 36 cm nachträglich erweitern, da die Hose sonst zwickt.

Das war kein Problem, da in diesem Fall größer=tiefer ausschneiden bedeutet!
Ich denke mir für Frauen sind 31 cm OK! Den Schritt noch tiefer geht natürlich auch..

 

 

Ich habe die Hose bewusst schlicht gehalten, auch weil ich den Schnitt erst einmal ausprobieren wollte. Ich könnte mir aber noch viele Änderungen vorstellen, die Vorderen Kanten abrunden/mit Schrägband arbeiten, im Bund durch Falten mehr Weite dazugeben, Taschen aufsetzen etc.

3 thoughts on “Wrappants oder ein letztes UFO aus dem Sommer

  1. Hallo miauberlin,

    ich lese mich momentan durch deinen blog und freue mich über männliche Nähkünste. Tolle Sachen entstehen bei dir. Kannst du mir die Quelle der schwarze Wrappants nennen?
    Freundliche Grüße,
    Esther
    (esther.hoffmann1@gmx.de)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

77 − = 69